Volkstod

Dass du lesbisch bist, macht deine Partei nicht besser, sondern beweist nur, dass du für deine Parteigenossen nur ein nützlicher Idiot bist. Sobald genug Leute per Wahl ihren eigenen Volkstod gewählt und ihre Freiheit gegen eine weitere Diktatur eingetauscht haben, servieren sie dich ab. Denn für sie bist du nur ein Untermensch, auch wenn sie dir verlogen ins Gesicht lächeln.

Frag mal Ernst Röhm, wie lange sich Homosexuelle in einem solchen System halten können.

Cancel Culture/ Cancer Culture

With political correctness, it seems like with every good idea: it’s great when it’s implemented with brain and measure, but give it into more then 3 people’s hands and it turns into something gross, ridiculous and plain dangerous.

Nowadays everyone seems to be Hitler who is not a ultra left radical.
Especially in Germany, where some people think that we already get born as Nazis.

Antifascism is great and necessary, but only when people are involved that use their brain and target the right people.

Pun not intended.

You don’t want fascism to take over? Then stop acting like an asshole and calm the fuck down. Some people don’t vote Trump or similar dipshits because they agree with them but because you’re fucking annoying them with your never resting pointing finger. Would you like it if i would accuse you of being Hitler for basically EVERY remark or opinion about anything?Are you racist because you have naturally blonde hair? Is your partner an islamophobe just because he doesnt visit a Mosque? No? Why not? This is absurd, you say? Well, but this is the way alot of you guys „argue“.

„Your hearts are in the right place, but your brains need to wake up.“

(Quote: „Dogma“)

And by the way: since WHEN
is it other people’s job to not hurt your feelings? Grown people are supposed to manage their feelings theirselfes. You don’t wanna be hurt? Then decide not to do so. Don’t let asshole remarks pull you down.

Tell me, mortal one…

𝕺𝖍 𝕯𝖊𝖆𝖙𝖍, 𝖜𝖍𝖊𝖓 𝖜𝖎𝖑𝖑 𝖞𝖊 𝖈𝖔𝖒𝖊 𝖙𝖔 𝖒𝖊.
𝕴 𝖐𝖓𝖔𝖜 𝖜𝖍𝖊𝖓 𝖙𝖍𝖊 𝖉𝖆𝖞 𝖍𝖆𝖘 𝖈𝖔𝖒𝖊𝖙𝖍 𝖞𝖊 𝖜𝖎𝖑𝖑 𝖗𝖊𝖆𝖛𝖍 𝖒𝖊 𝖞𝖊𝖗 𝖍𝖆𝖓𝖉, 𝖎 𝖜𝖎𝖑𝖑 𝖋𝖔𝖑𝖑𝖔𝖜 𝖞𝖊. 𝕬𝖘 𝖋𝖆𝖙𝖊 𝖍𝖆𝖘 𝖇𝖔𝖚𝖓𝖉 𝖚𝖘 𝖙𝖔𝖌𝖊𝖙𝖍𝖊𝖗….

Ein Hauch Normalität…

Gestern habe ich mit Freunden einen Mittelalter Markt in Bremerhaven besucht. Der Markt war Teil der sogenannten Maritimen Tagen („lütte Sail“ könnte man auch sagen). Eine Insel, also, Besucher-Insel, da man nur mit der Luca-App, oder einem Kontakt Formular und einem Impfausweis hinein konnte (ein Sicherheitskonzept, welches von der Stadt zum ersten Mal getestet wurde, wenn ich das richtig verstanden habe).

Es gab Fressbuden, an der unter anderem geröstete Kartoffelscheiben am Spieß, Brot mit Knoblauch Creme, Oliven und würzigen Peperoni oder auch Schweinebraten im Brötchen mit Honig Marinade angeboten wurde (alles sehr lecker übrigens). Zwei Musiker gaben Akustik-und Irish Folk Lieder zum besten und zur Brandbekämpfung gab es genug zu trinken (mit oder ohne Alkohol – Met, Kirschbier, Kaffee usw.).

Skål und Prost.

Wie auf solchen Märkten üblich, wurden auch mittelalterlicher Schmuck, Dekokram und Kleidung angeboten. Vom Kruzifix bis zum Mjölnir und Walknut war alles dabei.

Es war ganz schön, mal wieder an einer Veranstaltung teilzunehmen, ohne immer mit Maske im Gesicht rum laufen oder Sicherheitsabstand nehmen zu müssen.

Gekleidet waren die Marktarbeiter in mittelalterlicher Gewandung oder auch als Freibeuter:Mäntel, Schlapphüte, Fibeln, Schwerter, Piratenhüte, alles war vertreten (aufgrund des Datenschutzes und dem Respekt gegenüber fremden Personen gibt es keine Bilder davon).

Am Abend wurde die Veranstaltung durch zwei Feuerartisten beschlossen, die mit Hilfe verschiedener Stangen und anderer Gegenstände, die an beiden Enden brannten, eine beeindruckende Show lieferten. Ich habe richtig Respekt vor Leuten, die so was machen, denn Fehler können gefährlich enden für die betreffenden Künstler/innen.

Alles in allem war es ein wunderbarer Tag , welcher ein kleines Festival Feeling vermittelte und unserem kleinen Trupp den lange vermissten Hauch von Normalität zurück gab.

M. Svartvis